21.01.2019

Neujahrsdialog 2019

Vor dem Hintergrund des Austausches über aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen und des gemeinsamen Zusammenwirkens aller Beteiligten für die bevorstehenden Aufgaben, insbesondere im Bereich der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auf Landesebene sowie der Weiterentwicklung des Integrationsgesetzes zu einem Inklusionsgesetz, fand am 21. Januar 2019 im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz in Dresden der Neujahrsdialog 2019 des Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen statt.

Ziel war es, im ungezwungenen Rahmen zu den 2019 anstehenden behindertenpolitischen Herausforderungen Sachsens in Dialog zu treten. Teilgenommen haben neben den behindertenpolitischen Sprechern einzelner Landtagsfraktionen, den Vertretern der Organisationen der Wohlfahrtspflege, auch Vertreter der Behindertenselbsthilfe und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen.

Im Mittelpunkt stand übereinstimmend die Forderung, die offene Frage aus dem Koalitionsvertrag »... die Entwicklung des Integrationsgesetzes zu einem Inklusionsgesetz...« noch in dieser Legislaturperiode zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. »Ein Inklusionsgesetz, sollte nicht nur eine Realvision bleiben, sondern ein Erfordernis für das Zukunftshandeln des Freistaates sein« brachte es Pöhler auf den Punkt.

Teilnehmer des Neujahrsdialoges des Beauftragten 2019

zurück zum Seitenanfang